Sopot – Am Meer

Bohaterów Monte Cassino Straße, entwickelt mit Jugendstil-Mietshäusern aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert., mit Blick auf den Zdrojowy-Platz und den Kuracyjny-Platz, Wo es vor dem Krieg einen Kurort mit einem Kasino gab. Der wichtigste Ort auf dem Platz ist jedoch der Eingang zum Pier. Holzschienen und weiß und blau gestrichene Bänke erinnern an Streifen auf den Kostümen von Männern aus der Belle Epoque oder der griechischen Flagge. Lampen, die den Pier beleuchten, sorgen nach Einbruch der Dunkelheit für eine schöne Beleuchtung, Liebhaber mit gleichem Erfolg anziehen und… Schwärme von Mücken.

Der erste Pier wurde eingebaut 1817 r. Russen als Zufluchtsort für Kriegsschiffe. Unglücklicherweise, Rückzug – sie haben sie verbrannt. Den wirklichen Bedarf erkennen, Haffner w 1824 r. baute eine kurze Fußgängerbrücke. W. 1827 r. Die Länge des Piers betrug ca.. 52 m, und die Breite beträgt ca.. 2,2 m. Nach zahlreichen Umbauten und Verbesserungen, Das heutige Erscheinungsbild wurde dem St. gegeben. 1928 r. Seitdem dient es auch als Hafen für Boote, welche lokalen Fischer Patienten in der Bucht von Danzig transportierten.

Seebrücke

Es ist sicherlich das berühmteste Objekt in Sopot. Holzpfeiler ca.. 516 m, mit Seite, ponadstumetrową ostrogą – eine der längsten in Europa – Es dient auch als Zufluchtsort für Segelboote und Schiffe der weißen Flotte. Ohne einen Spaziergang auf dem Pier ist Ihr Aufenthalt in Sopot ungültig (in der Saison Eintritt ab. 8.00-22.00 kostet an Wochentagen 1 PLN, a w nd. und Feiertage – 2 PLN). Bequeme Bänke stehen entlang des breiten hölzernen Gehwegs, und am Ende gibt es eine kleine Bar und einen Aussichtspunkt, von denen für 1 PLN können Sie durch ein Fernglas schauen. Im Osten sehen Sie die Westerplatte und den Nordhafen, im Westen von Gdynia, und im Norden – Hel Halbinsel. Wenn das Meer rau ist, Schäumende Wellen schlagen gegen die Pfähle, die den Pier stützen, den Wanderern einen Nervenkitzel geben. Zugeben müssen, dass es normalerweise nicht schwierig ist, einen starken Eindruck auf den Pier zu bekommen, weil es auch bei schönem Wetter ziemlich stark bläst. Manchmal einheimische Jugendliche, Ich zähle auf ein paar Marken, Sie springen zur Freude westlicher Touristen vom Geländer des Piers ins Meer, unabhängig von der Kälte und den Wellen.

Vom Ende des Piers gibt es ein malerisches Panorama von Sopot, mit der dominanten Form des Grand Hotel. Ein untrennbares Element der Landschaft sind die würdigen Schwäne, die am Strand schwimmen und schreiende Möwen steigen und fallen.

Spazieren gehen, Es lohnt sich, etwas Brot oder Perlgerste mitzunehmen (das Paket kostet 1 PLN), die Vögel zu füttern. Na sicher, außerhalb der Sommersaison, denn wenn die Wassertemperatur über 18 ° C steigt, Rund um den Pier tobt "goldene Jugend" auf lauten Wasserscootern. Gelegentliche Aufführungen von Musikbands finden am Pier statt – Rock und alternative Bands spielen hier während der International Sopot Festivals.

Abteilung für Balneologie

Auf der Südseite grenzt ein malerischer Komplex aus niedrigen Gebäuden mit einem charakteristischen Turm an den Cure Square, Hier befinden sich die Abteilung für Balneologie und das Krankenhaus für Rheumatologie, Einrichtungen nach dem Entwurf von Paul Puchmüller in den Jahren gebaut 1903-1904 auf dem Gelände der alten Bäder. Die Badeanstalt besticht durch runde Türme und ein breites Dach. Oben auf dem Portal über dem Haupteingang, zwischen zwei in Stein gemeißelten nichtmenschlichen Figuren, Auch die Wasserscheiden sind nicht, da ist das Wappen von Sopot: eine weiße Möwe fliegt mit einem Fisch in den Pfoten, vor dem Hintergrund von drei Türmen. Auch in der Hochsaison 1,50 PLN, Sie können den Turm besteigen, von wo gibt es einen Blick auf die Stadt, Meer, der Strand und die Leute, die darauf faulenzen.

Bevor Haffner das Dorf baute 1823 r. moderne Badeanstalt, Es gab einen früheren in Sopot, mit 1819 r., was der Besitzer des örtlichen Herrenhauses für sich selbst gebaut hat, C.Ch.. Wagner. Dieser "Prototyp" der balneologischen Einrichtung hatte zwei hölzerne Badewannen und eine koedukative Umkleidekabine. Haffner Wette 6 Kabine, Duschraum, Aufenthaltsraum, Warteraum und Heizraum. Die Badewannen bestanden aus Steingut und Zinn, dann aus Kupfer. Kaltes und warmes Meerwasser wurde zu ihnen geleitet. Das Wesentliche der Behandlung bestand in der geeigneten Dosierung von Wasserbädern bei der richtigen Temperatur – in Badewannen oder im Meer – wie von Ihrem Arzt verordnet. Die Strände sind zu festgelegten Zeiten geöffnet, und die Einhaltung der Ordnung wurde von einem Gendarm überwacht, der speziell vom Kurort bezahlt wurde, besonders empfindlich gegenüber Voyeuren. Und es gab etwas zu bewundern: Damen sonnten sich in Hüten auf ihren Köpfen, in langen Tuniken und geschwollenen Reformen, und die Herren in gekreuzten Badeanzügen. Das Gebäude überlebte den Krieg und die Befreiung glücklich, und dann auf wundersame Weise vermieden, in eine "sozialistische" Wäsche für die Tri-City verwandelt zu werden. Heute wird es vom Rheumatologischen Krankenhaus verwaltet.

Dieser Beitrag wurde geposted in Information und markiert , . Setzen Sie ein Lesezeichen für Permalink.