Danzig – Rathaus

Danzig – Rathaus

Anstelle von, wo die Długa Straße der Straße Platz macht, und ein langgestreckter Markt – Zum langen Markt, Das Rathaus steht vor dem Konzertsaal des Schumans-Mietshauses. Über seinem gotischen Renaissancekörper mit polygonalen Türmen in den Ecken und der sogenannten "Vorhangfassade"” in der östlichen Erhebung (von Neptun), das Dach des Gebäudes abdecken, Es gibt einen prächtigen schlanken Turm, die von den entlegensten Teilen der Stadt gesehen werden kann. Ihr Helm ist ein kompliziertes Gegengewicht zum schweren und massiven Glockenturm der Marienkirche. Die aufsteigenden Kuppeln wirken extrem leicht, jederzeit bereit, in die Luft gebracht zu werden. Auf der Oberseite des Helms befindet sich eine vergoldete Statue von König Sigismund Augustus, die im Rahmen der Renovierungsarbeiten in 1950 r. Die folgende Inschrift wurde auf der Schärpe angebracht: „Polnische Arbeiter, die siegreich sind und ihr Heimatland regieren, geleitet von der Sorge um den Schutz von Kulturgut, das von Vorfahren geerbt wurde, restaurierte diese Statue von König Sigismund Augustus in Danzig, die gemeinsam für Polen wegen des Blutvergießens der brüderlichen Sowjetarmee und der polnischen Armee geborgen wurde. Er gibt diese Statue an die Nachwelt weiter. Danzig 1950 r.” Jede Stunde erklingen Rathaus-Carillons mit der Melodie von Rota.

Symbol der Macht

Das Rathaus war der Sitz der Stadtverwaltung, sowie sein Symbol und Schaufenster.

Heute erfüllt es seine eigentliche Rolle nicht mehr, außer für besondere Anlässe, wenn hier zeremonielle Sitzungen der Gastgeber der Stadt organisiert werden oder wenn bedeutende Personen abgehalten werden. Das Datum des Baubeginns des Rathauses ist nicht bekannt. Wahrscheinlich in den Jahren 40. XIV w. er stand klein an diesem Ort, Ein zweistöckiges Gebäude aus Backstein und Holz, das der Stadtverwaltung dient. Es ist jedoch bekannt, das in Jahren 1379-1382 Die Hauptfundamente des heutigen Gebäudes wurden geschaffen – Stiftungen, Keller, Erdgeschoss, erster Stock und Turm. Der Autor des Entwurfs und der Hauptbauer war Henryk Ungeradin.

In Jahren 1486-1492 Das Rathaus wurde erweitert, ihm seine gegenwärtige Form geben. W. 1561 r. Eine vergoldete Statue von König Sigismund Augustus wurde als symbolisches Dankeschön an die Danziger für die Erteilung des Toleranzdekrets errichtet, gleich in den Rechten der Protestanten und Katholiken.

Zu diesem Zeitpunkt wurde das erste Team in Danzig eingesetzt 14 Glocken läuten.

Bis zum Jahr 1552 Von Zeit zu Zeit wurden die Räume im ersten Stock in prächtige Räume für polnische Könige umgewandelt. Das Rathaus wurde unter anderem von bewohnt. Kazimierz Jagiellończyk, Aleksander i Zygmunt II August. Wiederaufbau nach einem Brand im 16. Jahrhundert. Sie tat, dass das Rathaus noch mehr Schönheit und Pracht gewann. Die Oberseite der Ostfassade wurde dann mit einem kunstvollen Dachboden mit den Wappen Polens geschmückt, Preußen und Danzig sowie eine bis heute erhaltene Sonnenuhr wurden eingebaut. In Jahren 1766-1768 Der Bildhauer Daniel Eggert baute mit dem Wappen von Danzig über die massiven Treppen ein spätbarockes Außenportal. Entgegen den heraldischen Anforderungen, Der Löwe, der das Wappen auf der linken Seite trägt, hat seinen Kopf zum Goldenen Tor gerichtet. Die Legende erklärt diese Tatsache durch die Sehnsucht des Löwen nach einem anderen polnischen König. Unter dem Treppengeländer befindet sich eine schwere Tür zum Keller, die einst als kommunale Ernüchterungsanlage diente. Betrunkene wurden hineingeworfen, damit sie sich in der kühlen und abgestandenen Luft erholen können. Das Museum für Geschichte der Stadt Danzig befindet sich derzeit im Rathaus, Tel.3014871, jeden Tag geöffnet. mit ex. pt. in Stunden. 10.00-16.00, nd. 11.00-16.00, das Ticket kostet 4 PLN, w nd. Freier Eintritt (Fahrkartenschalter neben dem Café im langen Gang links von der Treppe). Im Keller befinden sich auch die Palowa-Galerie und ein stilvolles Café mit dem gleichen Namen.

STADTHALLE UHR

Der Mechanismus der Glocken war mit dem Uhrwerk des Turms gekoppelt. Dank einer speziellen Trommel konnten Melodien für verschiedene Anlässe programmiert werden. Rathausuhr, die ununterbrochen in der Nähe gingen 400 Jahre, stand während der Kämpfe in 1945 r. In einem der Rathaus-Türme befand sich auch die sogenannte Glocke armer Sünder”, die während der Vollstreckung der Todesurteile gesprochen haben. Es wurde Mitte des 16. Jahrhunderts entfernt. Ein denkwürdiges Datum in der Geschichte des Rathauses war ein Tag 8 Juli 1552 r "wann, um den Besuch von Sigismund Augustus, einem Draufgänger, zu feiern, Zuvor hatte er das Seil von der Spitze des 80-Meter-Turms bis zum Ufer des Flusses Motława gespannt, glitt auf der Haut des Luchses entlang des Seils – und mit Erfolg.

Der Stadtrat war im Rathaus, deren Mitglieder in der Anzahl 19 Ratsmitglieder und vier Bürgermeister gingen jeden Tag durch die reich verzierten Türen. 0 Wie viele außergewöhnliche Ereignisse haben die Stadt nicht bedroht (Kriege oder Revolten). Der Rat debattierte über Steuern, Konstruktion, Handel, Versand und dergleichen. Die Ratsmitglieder nannten sich Senatus Gedanensls, das irritierte den polnischen Adel und die polnischen Magnaten, die den Titel Senatus als nur einem nationalen Parlament vorbehalten betrachten. Die Danziger hatten auch ihre Vertreter in den Stadtbehörden, die dritte Ordnung genannt, der versuchte, die Ärmsten zu verteidigen, oft dem Druck und der Manipulation durch den Rat erliegen. Es war zweifellos schwierig, eine multinationale und multireligiöse Stadt zu regieren.

Mit der Geschichte der Danziger Diplomatie, und damit mit der Geschichte des Rathauses, Der Name der Familie Ferber war sehr eng miteinander verbunden. Eberhardt Ferber, genannt der König von Danzig, Er war eine faszinierende und farbenfrohe Figur, mit entscheidenden Vor- und Nachteilen. W. 1525 r. Er wurde von den Rebellen aus der Stadt vertrieben. Später kehrte er für kurze Zeit nach Danzig zurück. Verfolgt vom Hass der Bürger und der Abneigung der Miträte, Er verließ die Stadt und lebte bis zum Ende in Tczew. Eberhardt hat eine großartige Arbeit hinterlassen – die sogenannte. “Das Buch von Ferber” Präsentation der Geschichte Preußens von den frühesten Zeiten bis 1529 r. Sein männlicher Nachwuchs hielt stolz an der großen Tradition der Familie fest. Der Sohn Konstantins war nicht genug, dass er das Mietshaus der Ferbers renoviert hat, kam zum Bürgermeister und machte ein großes Vermögen (Er bewegte sich in einer Kutsche mit sechs Pferden durch die Stadt – das könnte mit dem neuesten Mercedes-Modell heute verglichen werden), es wurde auch gefeiert – genau wie sein Vater - der König von Danzig. “Er regierte” in der Stadt von 30 Jahre. Menschen, die von Polen in die Freie Stadt reisen, können zollfrei einreisen (ausgenommen Waren im freien Verkehr): 2 Ich Bier, 1 Ich wina, 25 Zigarrenstücke oder 50 Zigarettenstücke, 10 Streichholzschachteln, 2 Glühbirnen, 1 kg Schmalz, 0,5 kg wird sein, 15 Eier und höchstens 1 Ich lasse ihn.

Dieser Beitrag wurde geposted in Information und markiert , . Setzen Sie ein Lesezeichen für Permalink.