Danzig – Langer Markt

Langer Markt in Danzig

An diesem Ort, Das sieht eher aus wie ein Platz als eine Straße, Atmen Sie voll und ganz, möglicherweise aufgrund des nahe gelegenen Flusses Motława, vielleicht deshalb, dass Długi Targ viel breiter ist als andere Straßen der Altstadt. Inhärente Straßenrequisiten sind Stände mit Leder- und Holzschmuck und Staffeleien mit Gemälden, weil bildende Künstler und Maler zu den treuesten Besuchern dieses Open-Air-Salons gehören.

Artus Court

Es steht am Langen Markt vor dem Neptunbrunnen, direkt hinter dem Rathaus, Der Artushof ist heute Sitz des Museums der Stadt Danzig (Langer Markt 43, tel.3014359, 3463358, geöffnet Di-Sa. in Stunden. 10.00-18.00, nd. 11.00-16.00; w nd. Freier Eintritt). Das Erscheinungsbild des Gebäudes wird von drei großen Fenstern dominiert, ein kunstvolles Portal und ein Renaissance-Dachboden. Ständiger Verkehr auf dem Long Market, Die Wassertropfen, die um den Brunnen plätschern, und die Sonne, die die Fenster beleuchtet, machen es unmöglich, dass das ehrwürdige Denkmal in vollen Zügen lebt.

Der Artus Court wurde im 14. Jahrhundert erbaut. als Sitz der Handelsbruderschaften. W XV w. zweimal verbrannt. Dank der Änderungen und Renovierungen im Laufe der Jahre hat es mehr oder weniger das heutige Aussehen erhalten 1477-1481 ich 1616-1617. Das Portal über der Tür des Gebäudes ist mit zwei Porträtmedaillons mit Bildern von Sigismund III. Vasa und Władysław IV. Verziert. In der Mitte der Fassade wurden Statuen antiker Führer auf Klammern gesetzt: Afrikanischer Scipio, Temistoklesa, Camillus und Jude Maccabee. Die Spitze ist mit einem Dachboden gekrönt, in zwei Nischen zwischen Pilastern, Allegorien von Stärke und Gerechtigkeit wurden platziert, und ganz oben – na dachu – Statue des Glücks, seit Jahrhunderten eine Stadt günstig. Neben der breiten Treppe, die zur Terrasse vor dem Eingang führt, bewacht von zwei steinernen Löwen, Es gibt eine verschlossene Tür zum Artus-Keller, mit einer ausdrucksstarken Figur von nacktem Merkur. Es ist hier im 17. Jahrhundert. Das berühmte Rathskeller Weingut befand sich.

Der Name des Herrenhauses stammt aus der Legende von König Arthur und den Rittern des Runden Tisches. Ähnliche Artus Courts, Anhänger ritterlicher Qualitäten sammeln, Sie waren auch in England und anderen Ländern Westeuropas, und auch in Riga, Laufen, Elbląg und Królewiec. Gastgeber des Danziger Hofes waren mehrere Bruderschaften, die auf getrennten Bänken saßen. Ehemalige St.. Rajnold, st. George, Malborska, Drei Könige und Geschworene. Mit Ausnahme der Vertreter des Patriziats und der reichen Bourgeoisie war es allen anderen Personen verboten, den Hof zu betreten. Die Treffen sollten unterhalten, aber das Geschäft wurde auf dem Weg gemacht, Transaktionen, Informationen wurden gesammelt. Das Gesetz der Stammgäste erforderte soziale Manieren und taktvolles Verhalten, wurden aber oft übersehen, vor allem bei aufrührerischen Festen, wenn Etikette missachtet wurde und oft Kämpfe ausbrachen. Sie orientierten sich an ähnlichen Regeln wie Z. 1588 r.: .Wer trinkt es?, schläft gut, wer schläft gut und viel, Dieser sündigt nicht, diese Rallye. wer trinkt es, wejdzie do Królestwa Niebieskiego’. Anlässlich der Zeremonie wurden am Artus-Hof üppige Partys organisiert, und mit dem Aufkommen des 17. Jahrhunderts. Immer öfter besuchten Maler und Buchhändler die dort zum Verkauf angebotenen Gemälde und Buchneuheiten.

Festsaal

Vom Gastgeber organisierte Bankette und Treffen finden im großen Saal des Hofes statt – Das Rathaus. Nur an sich 1993 r. hier gehostet – Dies wird durch die Fotoausstellung im Vorraum bestätigt – Guntera Grassa, Charles, Prinz von Wales und Königin von Dänemark. Die große Halle hat ein Palmengewölbe, unterstützt von vier schlanken Säulen. Sonnenstrahlen strömen durch die großen Fenster nach Süden, und durch die nördlichen Fenster späht die riesige Masse der NMR-Kirche hinein. Fünf Modelle von Segelschiffen hängen von der Decke, sieht wunderschön aus, komplizierte und präzise gefertigte Spielzeuge; Der links vom Eingang hat mehr als 500 Jahre. An den Wänden stehen Ratsbänke – fest, mit hohen geschnitzten Manschetten – Einige von ihnen haben sogar die Namen der Leute, die auf ihnen sitzen. Über den Bänken, wie ein barockes Comicbuch, Es gibt eine Reihe kleiner Bilder mit biblischen Szenen, Oben sind Gemälde und Rüstungsteile. Gehören auch zur Erstausrüstung: eine Blechstange an der Nordwand, Fragment des Chores und einige der erhaltenen Fresken. Die größte Aufmerksamkeit wird jedoch auf den perfekt rekonstruierten Ofen gelenkt, Besetzung der nordöstlichen Ecke der Halle. Seine beeindruckende Höhe ist fast 11 m! Es lohnt sich, auf die Fliesen zu achten, jedes davon wurde anders geschnitzt.

Dieser Beitrag wurde geposted in Information und markiert , . Setzen Sie ein Lesezeichen für Permalink.