Danzig – St. Mary `s Kirche

Marienkirche in Danzig

Im Gegensatz zum Schein, Erreichen der größten Kirche in Polen – ba! einer der größten in Europa – es ist nicht so einfach, als ob es scheinen könnte. Weiter schmal, Durch die dicht bebauten Straßen der Hauptstadt ist der Turm dieses Tempels nicht leicht zu sehen, was schließlich nicht nur die alten Gebäude mit ihrer Größe überwältigt, aber auch moderne Bürogebäude. Sie können mehrere Routen benutzen, die zur Basilika Mariä Himmelfahrt führen. Von der Długa-Straße aus biegen Sie am besten in eine der nach Norden führenden Straßen ab (Weberei, Vorlesung, Lederhandwerk, Kramarska) und zu Fuß nach Piwna, Laufen entlang der Südwand der Heiligen Jungfrau Maria von Długa Pobrzeże zur Kirche: Mariacka, Chlebnicka, Heiliger Geist. Ich komme aus dem Norden, das heißt, aus der Altstadt, Von dort aus können Sie den Zweck der Reise klar erkennen, Es ist am besten, zur Grobla Street zu gelangen, und dann wird es einfach sein.

Die Geschichte der Basilika

Die Ursprünge des Tempels reichen bis in die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts zurück. W. 1266 r. in einer Holzkirche, zu dieser Zeit an diesem Ort stehen, Der Körper seines Gründers wurde ausgestellt – Prinz Świętopełk II. 25 Kennzeichen 1343 r. Der Grundstein für den neuen Tempel wurde gelegt. 16 Jahre später wurde der Bau der 6-Spannen-Basilika abgeschlossen. Nachfolgende Verlängerungen wurden mit Pausen bis fortgesetzt 1502 r., das heißt, nah 160 Jahre. Bevor die Protestanten es übernahmen, war die Pfarrkirche der Hauptstadt. Neben dem Hauptaltar befand es sich darin 31 Seitenkapellen und 17 Säulenaltäre. Von 1529 r. Der Tempel wurde von Evangelikalen benutzt, WHO 43 Jahre später übernahmen sie die Kirche vollständig. Es war eine ganz besondere Situation, weil es bis dahin unter der Obhut des polnischen Königs stand 1793 r., Katholische Pfarrer übten dort formelle Autorität aus und erhielten einen Teil der von Protestanten gesammelten Geldspenden, der auch alle Kosten im Zusammenhang mit der Renovierung der Kirche und des Pfarrhauses übernahm. Der Tempel hat im letzten Krieg sehr gelitten – Alle Dächer brannten nieder, Gewölbe, Die Tore und Böden sind komplett weg und 40% antike Ausrüstung. W. 1946 r. Das Gebäude wurde an Katholiken übergeben und die Renovierung begann mit der Beseitigung von Trümmern. Die Kirche erhielt den Titel einer kleinen Basilika und wurde zur Würde einer Mitkathedrale erhoben. Naturschützer und Spezialisten haben jahrelang daran gearbeitet, dass es so aussieht wie heute.

Die riesige Masse der Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria ist der größte gotische Backsteintempel der Welt. Sein charakteristischer Turm, am vageesten sprechen, ruft gemischte Gefühle hervor. Es verdankt sein majestätisches Aussehen glatten Wänden mit abgeschnittenen Ecken und hohen Fenstern. Die Dreifachgiebel des Querschiffs und des Chores haben einen ganz anderen Charakter, geteilt durch polygonale Zinnen. Es wird auf die hoch aufragenden achteckigen Türme an den Seiten und über den Ecken des Kirchenschiffs hingewiesen. Die Kathedrale aus der Perspektive eines Passanten – etwa 50 mal niedriger als der Turm – Es sieht aus wie ein Ziegelberg mit riesigen Fensterscheiben. Wenn Sie auf die Spitze der Flagge schauen, wird Ihnen schwindelig.

Südseite, vor der polizeistation an der ul. Piwna, auf der Höhe der Hälfte des Fensters der Querschiffwand, eine Sonnenuhr wird platziert.

Es gibt bis zu sieben Tore im Inneren der Kirche: drei aus dem Süden (groß, Ratsmitglieder, Kaletnicza), einer aus dem Osten (Mariacka), zwei aus dem Norden (Na Grobla, Szewska) und der wichtigste aus dem Westen – Unter dem Turm, Das ist meistens geöffnet und von wo aus ist es am besten, die Kirche zu besuchen. Seit Ewigkeiten gibt es hier immer Bettler, die durch ihre Anwesenheit die Beständigkeit bestimmter sozialer Phänomene zu bestätigen scheinen.

Die Kathedrale Unserer Lieben Frau befindet sich im Herzen der Hauptstadt: östlich von Wały Jagiellońskie, nördlich der Royal Route, westlich des Flusses Motława und südlich der Kirche St.. Bridget. Oh sie 7 Die großen Tore führen 7 Straßen. Es ist ein echter Koloss. Die Länge der Kirche beträgt 105 m, Breite im Querschiff 66 m, Die Höhe vom Boden bis zur Decke wird gemessen 33 m, und das Innenvolumen -155 000 m!. Die Fläche der Dächer entspricht 1 Hektar, und der Turm ist hoch oben 82 m. Das Innere des Tempels – beleuchtet von 37 riesige Fenster – passt leicht 25 tausende von Leuten. Die erstaunliche Tatsache ist, das manchmal, als die Tempel gebaut wurden, Danzig wurde von der Hälfte der Bevölkerung bewohnt, als es hineinpassen könnte. Es trägt große Gewölbe 27 Säulen. Der Bau einer so großen Kathedrale im Mittelalter war nicht nur Ausdruck religiöser Gefühle, aber auch ein Zeugnis der Gnade und des Reichtums der Gründer und ein Zeichen der Macht der Stadt.

GDAŃSK RIBBERS

Die mittelalterliche Bettlerwelt war nicht frei von Verbindungen zur kriminellen Welt. Unter der Masse der Großväter, Bettler und Ablässe waren Spione, Diebe, “Böse Augen” in zielarki. Danzig, als tolle Hafenstadt, zog Menschenmengen armer Leute an, die dann in den Kirchen zurückgeblieben sind, auf den Straßen, zuerst ekelhaft, dann schade. Im Rahmen der "Bettelreformen" des 16. Jahrhunderts” vom Rat durchgeführt, arbeitsfähige Bettler wurden angewiesen, die Stadt zu verlassen. Die Starken und Leistungsfähigen wurden auch für öffentliche Arbeiten ausgebildet. Von 1551 r. Danzig war in Bezirke unterteilt, an der Spitze standen Bettler-Bürgermeister, über ihre eigenen wachen “Gebühren”, die sie in den entsprechenden Registern aufzeichneten und ihnen Zeichen gaben, die sie ermächtigten, in der Gegend zu betteln. Nicht jeder durfte in der Nähe der Kirche der Heiligen Jungfrau Maria betteln. Dieses Privileg wurde von den sogenannten genossen “Pagen” die Glocken läuten, deren Anzahl wurde genau definiert.

Dieser Beitrag wurde geposted in Information und markiert , . Setzen Sie ein Lesezeichen für Permalink.