Architekturstile

Architekturstile

Romanische Kunst

Stil in der bildenden Kunst, der sich im 11.-12. Jahrhundert entwickelte. in Europa und im Nahen Osten der römischen Kirche untergeordnet (Kreuzzug); Es war fast ausschließlich heilige Kunst. Romanische Kirchen waren massive Gebäude mit dicken Mauern, einfache geometrische Formen und klare Unterteilungen in Elemente; üblicherweise wurde ein Halbkreisbogen verwendet.

Gotyk

Stil in reifer und spätmittelalterlicher Kunst, von der Mitte des 12. Jahrhunderts. bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts. Seine Architektur zeichnete sich durch die konsequente Verwendung eines Skelettsystems aus, woraus sie bestanden: Rippengewölbe, Strebepfeiler und Stützbögen und eine scharfe Luke in der Struktur und Dekoration, Dies ermöglichte den Bau sehr hoher Gebäude mit reduzierten Hauptmauern, durch große Fenster ersetzt. In der bildenden Kunst herrschten religiöse Themen vor; Kunsthandwerk hat ein extrem hohes Niveau erreicht.

Renaissance

Der Stil der bildenden Kunst, der im 15. und 16. Jahrhundert in europäischen Ländern vorherrschte., kreativ auf die griechische und römische Antike bezogen. In der Architektur wurden viele räumliche Lösungen übernommen (zentrale Strukturen mit einer Kuppel bedeckt), Elemente der alten Architektur und Ornamente (architektonische Bereinigung, Komposition basierend auf dem Triumphbogen, dekorative Motive). Die Erforschung von Perspektive und Proportionen spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer neuen Richtung in Spielen, Bewegungsmechanik und Anatomie des menschlichen Körpers – Dies leitete eine Richtung ein, die durch eine Hinwendung zur Natur gekennzeichnet war, basierend auf realistischer Beobachtung. Es wurde von mythologischen und religiösen Themen dominiert, oft war ein religiöses Thema nur ein Vorwand für die Darstellung des zeitgenössischen Lebens; das Porträt entwickelte sich auch.

Niederländischer Manierismus

Stil in der europäischen Kunst, das entwickelt sich mehr oder weniger im Laufe der Jahre 1520-1600. Dieser Trend war besonders für die italienische Kunst charakteristisch und war mit der Entstehung von Trends verbunden, die sich radikal vom harmonischen Ideal der Renaissance unterschieden, Empfehlung einer Kreation ohne natürliches Muster, basierend auf Ihrer Fantasie. In den Niederlanden zeichnete sich die Kunst dieser Zeit durch ihre Besonderheit und große Vielfalt aus.

Die italienischen Muster der Kunst und des Manierismus der Spätrenaissance wurden keineswegs direkt übernommen, In Kombination mit spätgotischen Traditionen wurden sie oft nur zu einem Ausgangspunkt für die Schaffung völlig neuer Formen, beides in der Architektur, Skulptur, Malerei, sowie Kunsthandwerk. Der niederländische Manierismus war ein dekorativer Trend, im Falle der Architektur Veränderung des äußeren Erscheinungsbildes von Gebäuden unter Beibehaltung der spätgotischen Struktur; Formen dieser Dekoration, verbreitet durch grafische Muster von Ornamenten und architektonischen Ordnungen, Sie wurden hauptsächlich von Handwerkern verwendet.

Barock-

Der Stil der bildenden Kunst stammt ursprünglich aus Italien (Rom) am Ende des 16. Jahrhunderts; dauerte bis Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Barockarchitektur ist geprägt von Monumentalismus, Bildhaftigkeit, Reichtum an Dekorationen und Zierformen. Kontrasteffekte werden beispielsweise durch Krümmung der Fassade erzielt, Unterbrechung von Gesimsen usw.; Die Skulptur war von Pathos geprägt, Bewegung, die Theatralik der Geste, Gegenpfostensysteme, häufig, vor allem in religiösen Angelegenheiten, Streben nach einem starken Ausdruck von Ekstasezuständen. Die religiöse Malerei wurde von mystisch-symbolischen und Martyriumsthemen dominiert, in weltlicher Malerei – mythologische Szenen, allegorisch, historisch und Porträt, Es gab auch eine Landschaft, Stillleben und Genre-Themen.

Rokoko

Stil in der europäischen Kunst, Entwicklung aus 1720 machen 1780 r., oft als die letzte Phase des Barock angesehen. Das Rokoko drückte sich am besten in der Architektur der Innenräume von Palästen und Parkpavillons aus (Streben nach Intimität und Eleganz, Aufteilung der Wände in Felder in ausgefallenen Rahmen, Stuck, Spiegel, Vergoldung etc.) und Verzierung mit asymmetrischen Anordnungen, skurril gebogen, mit weichen und fließenden Linien (Mindest. Rocaille Shell Themen), und vor allem in Kunst und Handwerk – Keramik, Weberei, meblarstwie, Holzschnitzen – sowie Malerei und Skulptur.

Klassizismus

Der klassizistische Trend trat bereits im 17. Jahrhundert in der Kunst einiger Länder auf. (hauptsächlich England und Frankreich); Mitte des 18. Jahrhunderts. Ein neuer Klassizismus nahm Gestalt an (Neoklassizismus genannt). Faktoren, was die Bildung einer neuen Richtung beeinflusste, Das Interesse an antiker griechischer und römischer Kunst nahm zu (Mindest. nach der Entdeckung von Pompeji und Herculaneum), der Einfluss der Kunst der reifen Renaissance (vor allem die Palladia-Architektur) und die Entwicklung von Theorie und Kunstgeschichte. Die Architektur wurde von der Antike und der Renaissance beeinflusst; Es wurden zentrale Baupläne verwendet, Porticos, Frontonie, Triumph unterstützen, klassische Reinigung und architektonische Details.

Secesja

Jugendstil, Jugendstil, Moderner Stil. Avantgardistische Kunstbewegung aus der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert., Hauptsächlich für Innenarchitektur und angewandte Kunst sowie für den von ihnen produzierten Ornamentstil. Die charakteristischen Merkmale des Jugendstils waren die Liebe zu gewellten und fließenden Linien, Ornament mit abstrakten Formen mit stilisierten Pflanzen- und Tiermotiven, voller Raffinesse, freie Kompositionsarrangements, am häufigsten asymmetrisch, Dekorativität und Planarität, Linearismus und subtil, helle Farben.

Dieser Beitrag wurde geposted in Information und markiert , . Setzen Sie ein Lesezeichen für Permalink.