Altes Rathaus in Danzig

Altes Rathaus in Danzig

Spaziergang durch den Park nördlich der Großen Mühle, vorbei an der Statue von Jan Hevelius, dem Liebling der Spatzen und Krähen, Sie können die Korzenna Street schnell erreichen, wo das alte Rathaus steht.

Dieses äußerst interessante zweistöckige Gebäude auf einem quadratischen Grundriss wurde in der 1587-1595 im Stil des niederländischen Manierismus, entworfen von Antoni van Obberghen. Das Gebäude hat rote Backsteinmauern gedämpft, dekorative Dachböden, zentral sitzender Turm, vier Eckspitzen und zwei parallele Dächer, nacheinander gestapelt wie die Buckel eines Kamels. Sie können aus der Ferne sehen, dass der Hauptturm des Rathauses mit seinen drei zwiebelförmigen Kuppeln so hoch ist wie das gesamte Gebäude. Das Denkmal überlebte den Brand des Krieges, überlebte die Zeiten der Befreiung (wahrscheinlich dank dessen, dass sich hier das Kommando der sowjetischen Truppen befand) und heute stellt es seine Innenräume dem Ostsee-Kulturzentrum zur Verfügung. Der Eingang unter dem reich verzierten Renaissanceportal führt ins Erdgeschoss, wo sich die Büros befinden, Buchhandlung und Galerie mit Wechselausstellungen.

In den alten Tagen, als die Stadträte des Alten Stadtrats im Rathaus waren, Hier fanden besonders feierliche Hochzeiten der Danziger statt. Im Erdgeschoss befand sich eine städtische Wägebrücke, Küche und Beamtenwohnungen, und Wein und Bier wurden in den Kellern gelagert. Das Rathaus funktionierte bis 1783 r, als die Teilung Preußens den Stadtrat auflöste.

Innenräume des Rathauses

Indem ich nach oben gehe, gut zu wissen, dass die meisten der großartigen Ausrüstung, Möbel und andere Elemente der Inneneinrichtung, das erinnert an Räume aus den Gemälden flämischer Meister, wurde nach bewegt 1900 r. von Danziger Wohnhäusern, weil von der Erstausstattung des Rathauses nicht mehr viel übrig ist. Vor allem das ist sehenswert, Was ist im ersten Stock. Die sogenannten Delfine überleben in der ehemaligen Ratshalle, das heißt, weiße und blaue Keramikfliesen (aus der niederländischen Stadt Delft, berühmt für ihre Porzellan- und Fayenceindustrie) und ein dekorativer Kamin, was Jan Heweliusz vielleicht angeschaut hat.

Wendeltreppen führen zur Holzgalerie des Rathauses, eine solche, die die Hallen der Danziger Mietshäuser schmückten. Sowie Eichenböden und Verkleidungen, Es verleiht den Räumen eine duftende und elegante Atmosphäre. An den Wänden der Halle befinden sich acht Gemälde von Sy-Rechnungen aus dem 17. Jahrhundert. Der Plafond mit neun Allegorien ist wahrscheinlich das Werk von Herman Hahn – anlässlich der Beschreibung der Kirche St. erwähnt. Brygida, ein Danziger Maler. Das Alte Rathaus kann außerhalb der Sitzungszeiten besichtigt werden, Lesungen und andere ähnliche Ereignisse, deren Zeitplan wird auf der Informationstafel vor dem Gebäude angezeigt. Für die meisten dieser interessanten Ereignisse, hauptsächlich der Geschichte und Kultur von Danzig gewidmet, Sie können ohne Einladung und kostenlos teilnehmen.

Im Keller des Rathauses befindet sich ein Staromiejska-Café (9.00-22.00) Snacks und guten Kaffee servieren.

JAN HEWELIUSZ

Wenn Sie den Danziger Bürger fragen würden, was Bier und Sterne gemeinsam haben, würde wahrscheinlich antworten: Heweliusz! Es ist ein berühmter Name an der Küste (Aussehen: Hotelnamen, Schiffe, Straßen, verschiedene Objekte) trug in Jahren leben 1611-1687 wohlhabender Brauer seit drei Generationen, Juror und Stadtrat der Altstadt, ein talentierter Astronom und ein herausragender Geist von Danzig aus dem 17. Jahrhundert – Jan Heweliusz. Nach der Rückkehr vom Jurastudium in England, Frankreich und die Niederlande arrangierte er auf den Dächern seiner drei Häuser an der ul. Korzenna (heute nicht mehr vorhanden) großes astronomisches Observatorium, die er mit handgemachten Uhren ausstattete, Sexty, Teleskope, Teleskope und andere Instrumente. Heweliusz war ein produktiver Autor astronomischer Abhandlungen; eigene Werke zu veröffentlichen, er brachte Druckmaschinen. Hevelius lebte in Zeiten, wann segelte, mit dem System der Sterne, Navigation und Astronomie waren untrennbar miteinander verbunden. Daher ist es leicht zu beurteilen, Wie wichtig war seine Freilassung? (unter anderen) Standortverzeichnis 1564 Sterne. Der Ruhm von Meister Jan reichte weit über Danzig und Polen hinaus. Die Royal Society of Sciences in London ernannte ihn zu ihrem Mitglied, und der König von Frankreich, Ludwig XIV., gab ihm ein festes Gehalt. Heweliusz wurde von Jan Kazimierz besucht, Michał Korybut Wiśniowiecki sprach mit ihm, und Jan III Sobieski selbst befreite die Brauereien von Heweliusz von den Steuern. Der dankbare Meister gab einer der zwölf von ihm entdeckten Konstellationen den Namen Sobieskis Schild.. Das größte und wichtigste Werk des Lebens war der Stadt Danzig gewidmet. Es war die erste Mondkarte in der wissenschaftlichen Kartographie – Selenographia mit 1647 r.
Heute ist Heweliusz-Leichtbier in allen Bars und Restaurants erhältlich – vor allem in größeren Mengen verbraucht – es kann Sie sicherlich näher an die Sterne bringen, so schön, Jan im 17. Jahrhundert zu meistern.

Rathausumgebung Gotische Kirchen

Die gotische Kirche St.. Joseph aus dem 15. Jahrhundert. Nach dem Krieg aus dem totalen Ruin wieder aufgebaut, präsentiert uninteressant, modernes Interieur, und die Eindrücke eines Besuchs verblassen schnell in der Erinnerung. Ähnlich verhält es sich mit einem anderen, der nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde, ganz in der Nähe von St. stehen. Joseph Kirche St.. Elisabeth, wo sich die Pallottinischen Väter um das zeitgenössische Interieur kümmerten. In den Gebäuden neben der Kirche, die es heute nicht mehr gibt, errichtet mit ihm in 1394 r., Es gab ein Krankenhaus und ein Waisenhaus. Aber nur Bücher und Anleitungen sprechen darüber.

Abtpalast

In der Garncarska Street, zwischen der Kirche St.. Elizabeth und der Radunia-Kanal, Es gibt ein wunderschönes Haus der Pelplin-Äbte, glücklich im Zweiten Weltkrieg überlebt. Das Gebäude wurde in errichtet 1612 r., ein 70 Jahre später gab es die Woiwodschaft Pommern an die Zisterzienser von Pelplin (daher der Name). Indem sie bis zu ihrem Besitz bleiben 1823 r., es diente als Gasthaus; langjähriger Name, unverändert geblieben. Heute beherbergt es Designbüros, was es unmöglich macht, das Innere des Gebäudes zu sehen. Die schmale Backsteinfassade ist mit Steinfriesen verziert, besonders dekorativ im oberen Teil der Vorderwand.

Das Haus der Abtei ist ein schönes Beispiel für die Backstein- und Steinarchitektur des niederländischen Manierismus, die sich durch eine unverputzte Fassade auszeichnet, sorgfältig gestapelte Steine, verziert mit Steinfensterfriesen und Giebeln. Diese Art der Gebäudedekoration – sehr häufig in der gotischen Architektur – dominiert im ehemaligen Danzig, Entscheidung über den Charakter der Stadt.

Dieser Beitrag wurde geposted in Information und markiert , . Setzen Sie ein Lesezeichen für Permalink.